Entsendung von Mitarbeitern

 

Unter dem Begriff der Entsendung versteht man die vorübergehende Beschäftigung eines Arbeitnehmers an einem anderen Arbeitsort im Ausland. Die Entsendung ist für einen begrenzten Zeitraum geplant, nach dessen Ablauf der Arbeitnehmer an seinen gewöhnlichen Arbeitsort zurückkehrt.

 

Entsendung von Frankreich ins Ausland

Wird ein Arbeitnehmer aus Frankreich ins Ausland entsendet, bleibt er während der Dauer der Entsendung an das französische Sozialversicherungssystem gebunden. Folglich werden auch die Sozialabgaben weiterhin in Frankreich abgeführt.

Die Entsendung muss der französischen Sozialversicherung vor Antritt der Tätigkeit im Ausland angezeigt werden. Die zu erfüllenden Formalitäten sind von den Abkommen zwischen Frankreich und dem Entsendungsland abhängig. Die Krankenversicherung schickt nach Genehmigung des Antrags ein Bestätigungsformular, welches dem Angestellten im Ausland als Sozialversicherungsnachweis dient.

 

Entsendung nach Frankreich

Bei dieser Art der Entsendung ist zwischen dem Aspekt der Sozialversicherung einerseits und dem des Arbeitsrechts andererseits zu unterscheiden:

 

Sozialversicherung

Der entsendete Arbeitnehmer kann bei einer Entsendungsdauer von bis zu zwei Jahren bei den Sozialversicherungsträgern im Entsendestaat gemeldet bleiben.

Wird ein Arbeitnehmer, der gewöhnlich beispielsweise in einem Unternehmen in Deutschland arbeitet, vorübergehend von Deutschland nach Frankreich entsendet, so können die Sozialversicherungsbeiträge bis zu zwei Jahre lang weiter in Deutschland abgeführt werden.

 

Arbeitsrecht

Das Arbeitsrecht des Staates, in den der Arbeitnehmer entsendet wird (zum Beispiel nach Frankreich), ist hingegen von Beginn an zu berücksichtigen und die Schutzvorschriften (zum Beispiel Arbeitszeit, Mindestlohn etc.) sind zugunsten der Arbeitnehmer einzuhalten.

Der aus dem Ausland nach Frankreich entsendete Arbeitnehmer profitiert also von den in Frankreich geltenden arbeitsrechtlichen Mindeststandards des Arbeitnehmerschutzes, sofern diese für ihn günstiger sind.

Vor Antritt der Entsendung muss die französische Arbeitsaufsichtsbehörde mittels eines dafür vorgesehenen Formulars über die Entsendung informiert werden. Gegebenenfalls kann es zu einer Kontrolle der Einhaltung der arbeitsrechtlichen Schutzvorschriften kommen.

 

Seit dem 1. April 2015 gibt es darüber hinaus eine neue Vorschrift, die vorsieht, dass Unternehmen, die ihre Mitarbeiter nach Frankreich entsenden, einen Vertreter in Frankreich bestimmen müssen, der im Fall einer Kontrolle durch das französische Gewerbeaufsichtsamt kontaktiert werden kann.

Wir unterstützen Sie bei Bedarf gerne als Vertreter für Entsendungen nach Frankreich.

Schreiben Sie uns einfach eine Nachricht oder rufen Sie uns an.