Zusatzkrankenversicherung

 

Ab dem 1. Januar 2016 ist in Frankreich jeder Arbeitgeber dazu verpflichtet, seinem gesamten Personal eine Zusatzkrankenversicherung anzubieten.

Die Zusatzkrankenversicherungsverträge müssen gesetzlich vorgegebene Deckelungen und Mindestgarantien einhalten, um den neuen Bestimmungen zu entsprechen und damit steuerliche- und sozialabgabenrechtliche Vorteile genießen zu können.

Der Arbeitgeber muss mindestens 50% der Beiträge übernehmen, der restliche Anteil ist vom Arbeitnehmer zu tragen.

  • Welche Mitarbeiter sind betroffen?

Die vom Arbeitgeber ausgewählte Zusatzkrankenversicherung muss allen Mitarbeitern angeboten werden.

  • Ist es möglich, von den Bestimmungen abzuweichen?

Der Versicherungsvertrag ist obligatorisch und sollte auf alle Mitarbeiter angewandt werden.

Es ist dennoch möglich, im Rahmen des Abschlusses der Versicherung Fälle zur Befreiung von der Zusatzkrankenversicherungspflicht vorzusehen

 

WICHTIG:

In jedem Fall können die Arbeitnehmer, die bereits vor Abschluss des Zusatzkrankenversicherungsvertrags im Unternehmen tätig waren, die Aufnahme grundlos ablehnen, unter der Bedingung, den Arbeitgeber schriftlich darüber zu informieren.  

Um diesen neuen Verpflichtungen nachzukommen, unterstützen wir Sie gern. Dank unserer kompetenten Partner können wir Ihnen attraktive Angebote unterbreiten.

Rufen Sie uns einfach an!